Medizin und Gesundheit

Lauterbach-Plan für Neupatientenregelung: Drohen lange Wartezeiten?

Carl Lauterbach

Hervormers van de Bundesgesundheitsministers zijn in staat om hun bevoegdheden uit te oefenen.

(Foto: dpa)

Berlijn Die Kassenärzte waarschuwen voor moglichen Nachteilen für Patientinnen en Patients durch die Sparmaßnahmen von Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) für die gesetzliche Krankenversicherung. Um das milliardenschwere Defizit der Krankenkassen zu stabiliseren, plant der SPD-Politiker onderthermische wegval der Neupatientenregelung.

Neupatientenregelung für Arztermine: Was het könnte sich ändern?

Durch die Regelung erhalten Ärzte seit rund drie Jahren mehr Geld bij de behandeling van nieuwe patiënten. Als u hulp nodig heeft, kunt u uw patiënten niet bereiken. Hausarzt schneller einen Termin erhalten.

Ein Wegfall dieser Regelung würde „nicht ohne enorme Folgen – wie etwa lange Wartezeiten auf Termine – bleiben“, waarschuwde de Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) am Mittwoch in een resolutie gemeinsam mit 45 anderen Minister Dienerstiffer.

„Wir fordern den Gesundheitsminister and den Gesetzgeber nachdrücklich auf, im weiteren Verfahren die angedachte Aufhebung der Neupatientenregelung gedaald zu lassen“, Heißt es in dem Schreiben. Die Plane hätten bei der Niedergelassenen Ärzteschaft „Unverständnis and tiefe Enttäuschung über die Unzuverlässigkeit der Politik ausgelöst“.

Top vacatures des Tags

Jetzt vind de beste banen und
U wordt per e-mail op de hoogte gebracht.

Oppositie Scharfe Kritik kommt auch von der. „Das Versprechen des Minister wackelt“, vertelde de politieke leider van de Unie, Tino Sorge (CDU), dem Handelsblatt mit Blick auf die Zusage von Lauterbach, dass es trotz des Milliardendefizits in der gesetzlichen Krankenvungersicherung ke.

Lauterbach afwezig bij Leistungskürzungen nicht haltbar?

„Diese Zusage war übereilt,“ zei Sorge. Sollten die Wartezeiten auf Termine in Zukunft werd langer, „wäre das in den Augenvieler Versicherter nichts else as eine Leistungskürzung.“

Ob die Neupatientenregelung die Wartezeiten tatsächlich verzt hat, niet alle dingen nicht sagen, wie der Chef des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (Zi), Dominik Stillfried, erklärt. „Der Effekt auf die Wartzeiten is schwer zu ermitteln“, zei Handelsblatt. die liege vor allem daran, die sterft Einführung des entsprechenden Gesetzes mit dem Beginn der Corona-Krise zusterammenfiel en „durch den Pandemieeffekt vollständig überlagert wurde“.

Simon Reif, Gesundheitsökonom am Wirtschaftsforschungsinstitut ZEW in Mannheim, hält Leistungskürzungen generell für problem. „Der jetzige Gesetzentwurf enthält Ausgabenkürzungen, von dennen minister sagt, dass sie zu keinen Leistungskürzungen führen“, zei Reif dem Handelsblatt.

>> Lees meer: Teure Krankenkassen: Versicherten drohen bei Gas-Stopp noch höhere Beiträge

Dat is het geval voor diese weg der fehlenden Daten zur Neupatientenregelung nicht ausschließen lassen, sei „ein Skandal“. Die Schieflage der Krankenkassen sei vor allem durch externe Factoren bestimmt – etwa die Coronakrise, die wirtschaftlichen Folgen des Ukrainekriegs en versicherungsfremde Leistungen. Als de Belastungen door Hartz-IV-Empfänger, de Beiträge die Kosten nicht decken. „Het is de vraag of de staat einspringt,“ zei Reeve.

Mit Blick auf das erwartete Defizit von 17 Milliarden Euro im kommenden Jahr deckt der Wegfall der Neupatientenregelung nur oneen kleinen Teil. Nach Berecnungen des Zi Ließen sich so 400 Millionen Euro im Jahr einsparen.

Factory Zudem Lauterbach mit dem neuen Gesetz unter anderem einen sisterätzlichen Steuerzuschuss von zwei Milliarden Euro, ein Darlehen vom Staat in Höhe von einer Milliarde Euro, eine Pharmaabgabe in allicher Höhe, steigende beitrenge. Die Massnahmen stiefmoeders bij Kassen, Pharmaunternehmen en der Ärzteschaft auf breite Kritik.

meer: AOK-Chef waarschuwde voor Beitragsschock: „Lauterbach muss verstehen: Die Kassen sind leer.”

Previous post
„Deutschlands Top-Ärzte 2022“: Klinikum-Ärzte sieben Mal ausgezeichnet
Next post
Top-Mediziner: Vier Neubrandenburger Ärzte auf der Exzellenz-Liste