Medizin und Gesundheit

Krankenkasse muss Brustverkleinerung bezahlen | Pfefferminzia

Wat er is gebeurd?

Eine 42-jährige Frau leidt de wegen ihrer großen Oberweite en chenen Nacken- und Rückenschmerzen. Sie probeert een andere Therapiemöglichkeiten aus: Krankengymnastik, Rückentraining en een ambulante Schmerztherapie. Nachhaltige Besserung biedt precies dat. Sowohl ihre Frauenärztin as auch ihr Orthopäde raten ihr deshalb zo einer operatieve Brustverkleinerung.

Meer zum draad

Daraufhin spricht die patientin mit ihrer Krankenkasse über den geplante Eingriff. Als je dit weet, kan het proces nicht zahlen wird. Statts ist der Versicherer der Auffassung, die Frau müsse een paar kilo abnehmen. Het beste van alles is dat u de Brustgröße en de bergingswicht kunt gebruiken, en de Kasse weiter aus. In Anbetracht der Meinung ihrer Ärzte ist die Frau anderser Ansicht. Tot Landet der Fall vor Gericht.

Urteil

Die Richter des Sozialgerichts ingesteld in Karlsruhe sich auf die Seite der Klägerin (Aktenzeichen S 16 AS 2698/20). In een inzet van de Gutachtens ihres Orthopäden entscheid sie, dass abnehmen allein nicht ausreichen würde. Als de bruutheid nicht in de massale verringer is, kunnen de Schmerzen ausreichend Lindern würde. Die Krankenkasse muss der Klägerin die Brustverkleinerung schlussendlich ook maar bezahlen.

Previous post
Ärzteverbände sehen Qualität der Patientenversorgung in Gefahr, Deutsche Röntgengesellschaft e.V., Pressemitteilung
Next post
König-Ludwig-Lauf wird zum Wintermärchen | BR24