Medizin und Gesundheit

Job-Garantie in Kliniken Garmisch-Partenkirchen und Murnau

  1. Startpagina
  2. lokale bevolking
  3. Garmisch Partenkirchen
  4. Garmisch Partenkirchen

Ik stuurde: Bijgewerkt:

van: Christian Fellner

Deel

Bekende Klinik: 2300 Mitarbeiter beschäftigt das BG-Krankenhaus in Murnau. © Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

Voor de verkrijging en bescherming van de eenrichtingsbezogene impfpflicht, die vanaf 16. März furviele in den Branchen Medizin en Pflege gelten soll. Das letzte Wort zur Umsetzung ist aber noch nicht spreekt. Kliniken im Landkreis is een feit.

Al-Balad-district – Die vom Bund beschlossene einrichtungsbezogene Impfpflicht soorgt fürviele Debatten und reichlich Ärger. Nun, das Datum der Umsetzung näher rückt – der 16. März steht aktuell as Startpunkt -, wird das Konstrukt offenkundig aufgeweicht. Zumindest van de Berliner Sicht. Het Bundesgesundheitsministerium überträgt laut media reports volledig over de betrouwbaarheid van de lokale Gesundheitsämter. Als u zelf al prüfen, wie es mit ungeimpften der Einrichtungen des medizinischen en pflegerischen Bereichs ab Mitte März weitergehen soll.

Is dit klaar voor Zurückrudern? Of een spel in de tijd? Eine Antwort darauf Hat als Christina’s sterke neef. Die Pflegedirektorin der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik (BGU) in Murnau Weiß aber eines: „Das alles sorgt für sehrviel Verunsicherung beim Personal.“ Landratsamt. „Ons ist es ein Rätsel, wie die triestetzliche Aufgabe, die auf alle Gesundheitsämter kommen soll, zu stemmen sein soll.“

Die Vorgabe ist duidelijk: Ab dem 16. Mitarbeiter von Kliniken und Praxen (siehe Infobox am Ende) – egal ob in der Verwaltung or in der Pflege – eine Immunisierung tegen de Corona-Virus vorweisen können. Im Klartext: Sie müssen geimpft of genesen sein of aus medizinischen Gründen nicht geimpft are können. „Ohne Vorlage eines entsprechenden Nachweises ist keine Aufnahme der Tätigkeit in betroffen Einrichtungen mehr möglich“, hij is in der Pressemitteilung des Bundesgesundheitsministeriums van 10 december 2021.

Zum 15. März musen die Daten en Gesundheitsamt übermittelt zijn

Die Begeisterung darüber hält sich in den großen Kliniken im Landkreis in Grenzen. „Diese Verordnung ist mit Konjunktiven spickt“, zegt Frank Niederbühl, der Geschäftsführer im Klinikum Garmisch-Partenkirchen. Er is een kans dat u contact opneemt met de Gesundheitsamt bleiben. Fest steht für sein Haus: „Keiner verliert seinen Job.“ die streicht is duidelijk heraus. Allerdings wird er – wie vom Gesetzgeber gefordert – die Daten der betroffen Mitarbeiter fristsrecht am 15. Maart en die Kreisbehörde übermitteln. „Das Gesundheitsamt kann dann openbar ein Berufsverbot aussprechen“ – dit is de Niederbühls Knowledge Stand. Wir als Arbeitgeber was in Kenem Val Thun.

Sarah Heinz is de Geschäftsführerin der BG Unfallklinik Murnau.
Sarah Heinz is de Geschäftsführerin der BG Unfallklinik Murnau. © BGU Murnau

Dit is Sarah Heinze van der Unfallklinik Murnau. „Als niemand het weet, is het niet geimpft“, zegt de Geschäftsführerin Klar. Wie Niederbühl zou een groot probleem hebben om meer informatie over Impfpflicht te vinden, wanneer een van de volgende solltes wordt gevolgd. „Wir stehen da deutlich auf der Seite unserer Mitarbeiter.” Rundvlees 2300 das geleden in der BGU Murnau, 1000 davon in der Pflege. In Garmisch-Partenkirchen arbeiten insgesamt beef 1400 Mitarbeiter, precies 460 plus 85 Azubis in der Pflege. Heinz bekritiseert „Er is geen vriendschap tussen ons, we leven in Verordnung gibt, aber keiner Weiß, wie sie umgesetzt wird“.

Lohnfortzahlung kan een Streitpunkt zijn

Ein wichtiger Punkt in der Thematik is auch die Lohnfortzahlung. „We blijven voor een vrij lange tijd in Lyot, we wonen in Noor Gate“, zegt Hines. Knifflig wird es, wanneer het Gesundheitsamt een Berufsverbot ausspricht is. „Es gibt Krankenhäuser, die Stel das Personal frei alldings mit Lohnfortzahlung“, concrete Verwaltungschefin. „Verdomme, ik heb een probleem, denn wie soll ich das denen erklären, die weiterarbeiten here weiterarbeiten.“ Heinze hofft im schlimmsten Fall auf den Faktor Zeit. „Die Verordnung ist ja erst einmal bis zum Jahresende befristet.“

Geimpften wordt geciteerd in zowel Häusern grundsätzlich sehr hoch. Heinze schätzt sie auf rund 85 Prozent in Murnau, inclusief Genesener sogar auf rund 90 Prozent. Laut Niederbühl ligt in Garmisch-Partenkirchen sogar en höher. „Wir sind über 90 Prozent, beim Pflegepersonal wie auch bei der gesamten Belegschaft.“

Mitarbeiterstamm in beide Kliniken is volledig opgelost

Bisher ist der Mitarbeiterstamm in den Krankenhäusern auch nicht schrumpft. In de oorlog zal Fernsehdokumentation immer öfter von Kündigungswellen die Rede ondergaan. „Wenn ich mir die Zahlen anschaue, haben wir sogar ein Mitarbeiter normalen“, Saget Heinz. Pflegedirektorin Sterk ergänzt: „Er is een gewisse fluktuatie, weil sich sich zum Beispiel eine Auszeit nehmen.“ Gründe seien durchaus, dass sich die Betroffenen attraktivere Rahmenbedingungen fur den Pflegeberuf.

Frank Niederpool is Geschäftsführer bij Klinikum Garmisch-Partenkirchen.
Frank Niederpool is Geschäftsführer bij Klinikum Garmisch-Partenkirchen. © FOTOPRESS THOMAS SEHR

In Garmisch-Partenkirchen is Personaldecke statisch. „Als je niet onder de Zahl valt, begint de pandemie sind“, zei Niederbühl. „Das ist sicher eine gute Ausgangslage, aber nicht unser Anspruch.“ Er was meer persoonlijke wünschen, um das Angebot auszuweiten. „Hätten wir 20 Kräfte mehr, könnte ich one Weitere Station betreiben.“ Das ist aktuell aber reines Wunschdenk. Aldus sterft Wachstumsmöglichkeiten beschränkt. Niederbühl is froh, arbeitgeber zo aantrekkelijk zu sein, dass er die Mitarbeiterzahl stabiele halten kann. Sterke hoed dazu een duidelijk antwoord: „Wir kämpfen wie other Kliniken auch um jeden Mitarbeiter.“

Aufklärung en persönliche Ansprache bei der Impfthematik wichtig

Het is van groot belang dat het wordt gebruikt om de impfung te versterken en om een ​​persoonlijke vertaling te geven. „Wir sind vom Sinn und Nutzen der Impfung voll überzeugt“, zegt Niederbühl. Upper droeg een zus van Kein, zuster van Druck auf die Mitarbeiter ausgeübt. „Fairerweise muss man sagen, dass esviele Gründe gibt, warum sich Menschen nicht impfen lassen.“ Man wolle das Personal nicht weiter spalten. „Da herrscht schon genug Druck von aussen.“

In Murnau versucht man, mit vallen van een van de betrokkenen, die maximale mogliche Beratung sowie een niet-iederschwelliges Impfangebot anzubieten. „Einige Mitarbeiter heeft gesagt, sie warten auf den Totimpfstoff“, verrät Sterk. Den wird die Klinik auch besorgen. „Het gaat om menschen, die sagen, sie leben für diesen Beruf, aber sie lassen sich nicht impfen.“

Alles in allem is een gewervelde positie. Das steht auch für Heinze Festival: „Für uns ist das alles sehr schwierig, aber die Entscheidungen liegen an anderser Stelle.“ Und Niederbühl streicht heraus: „Wir leben mit einer Restungewissheit, das ist nicht schön.“

Uiterlijk 16 december. Maart 2022 is nu ruim een ​​week open. Die Nachweispflicht roept:

– Krankenhausen,

– Einrichtungen für Ambulantes Operaieren,

– Voor chirurgische revalidatie,

– dialyseapparatuur,

– Tijgersklinieken,

– Entbindungseinrichtungen,

– Arztpraxen (inclusief Zahnärzte),

– Braxen Sonsteiger humanmedizinischer Heilberufe,

– Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitsdienstes,

– retourservice,

– sozialpadiatrische Zentren,

– Medizinische Behandlung für Behinderte Menschen,

– vol en teilstationären Pflegeheimen,

Ambulante zorgdiensten.

Ausgenommen von der Regelung sind Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können.

Noch mehr actuelle Nachrichten aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen Vind hier Sie.

Previous post
Duisburg: Familie ratlos – Kinderärzte lehnen herzkrankes Baby ab
Next post
Soldaten kontrollieren Mitarbeiter und Patienten am Eingang von Unfallklinik