Medizin und Gesundheit

FDP will Arzttermine privatisieren – Deutscher Presseindex

Met een grote mate van vrijheid van meningsuiting in de Duitse Bondsdag, kunnen de Terminvermittlung beim Arzt über kommerzielle Digital Health-Unternehmen „wie rzte rzte einen vorschlag der FDP-Frakmitigl die Deutschen Bundestag, terminüftung beutschen Arztung kommerzielle Digitale Health-Unternehmen“ wie hierboven.

„Er is een terminservicestel van de Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) onder het Rufnummer 116 117 en de functie!“ , Erklärt der Bundesvorsitzende des Virchowbundes, Dr. Dirk Hendrik. Die KBV maakt deel uit van de zorgverzekering van de ambulante Versorgung in Deutschland Zuständig. zegt D. Hendrik vest.

„Der Liberale Vorschlag, de belangrijkste terminologie wordt quasi geprivatiseerd en in de hand van internationale tech-unternehmen die legen, wordt de terminsituatie nicht.“ Viel Schlimmer aber ist: Die FDP verrät damit den Freien Beruf des Arztes, denn the Terminvergabe behört ausschließlich in the Hände der Ärzte”, dus de Virchowbund-Chef.

Deze kommerziellen hebben een grote garantie op de bescherming van de risico’s, op basis van een bedrijfsmodel, dat in de eerste linie door de teilnehmenden nieuwe financiële middelen kan worden gebruikt. Heute schon is dus, dass diejenigen Ärzte, die dafür zahlen, besser worden vermeld als anderen. Wie bij investeringsfinanciën onbetrouwbaar is, kan het beste een investering doen in de strategische richtingen die onder de investeerders vallen“, aldus Dr. Henry Vest.

Het probleem met der Vergabe ärztlicher Termine lasse sich aber nicht über eine Privatisierung los, es sei die Folge der Budgettering und thes Ärztemangels: „Solange die Politik über den Weg der Budgettering die Leistungen nicht of nicht volllzung Termine – Born. Da nutzt auch die beste Terminvermittlung nichts. Stattdessen waar scharniergen vallen zondiger, die hohe Zahl een onbegrijpelijk versäumter, online vereinbarter durch Patients anzugehen en dadurch die „Ressource Arzt ‚besser zu nutzen“, door de Virchowbund-Vorsitzende. Jeder viert online vereinbarte Termin platzt ohne Rechtzeitige Benachrichtigung, so die Rückmeldungen von Mitgliedern des Verbandes. „Hier moet de KBV-gemeinsam met de GKV-Spitzenverband een entsprechende Säumnis-Gebühr entwickeln. Een van de weinige manieren om dit te doen is in de interesse van de Krankenkassen, als je een gemeinsame Versorgungsverantwortung en den wirtschaftlichen Einsatz Begrenzter resources ford en das Solidarprinzip der GVK starken Dr. Henry.

Previous post
E-Rezept vom Durchbruch dennoch entfernt
Next post
Klitschkos eindringliche Ansprache an Scholz